Dienstag, 20. Januar 2015

Acheter pour appartenir à un groupe / Kaufen um "dazuzugehören"



hier geht es auf deutsch weiter
Voici mon téléphone.Il est ridicule, je sais. C'est un cadeau de mon mari, au temps où les smartphones n'étaient pas encore aussi répandus qu'aujourd'hui. Il me vaut les moqueries gentilles de mes collègues et j'avoue que dans les réunions à un plus haut niveau, j'évite carrèment de le sortir pour conserver ma crédibilité... Mais bon, pour le moment je n'ai besoin que d'un téléphone... qui téléphone et tant que ca marche, je n'ai pas l'intention d'en changer. Comme les ados, j'ai une carte que je recharge quand elle est vide, c'est à dire tous les deux ou trois mois. Comme les ados, il m'arrive d'appeler et de raccrocher après trois sonneries pour qu'on me rappelle parce que je n'ai plus de crédit (je ne fais ca qu'avec mon mari, je précise). A la maison on a un ipad et ca suffi largement.
Pourquoi je vous raconte tout ca?
Parce que ma belle-mère est arrivée aujourd'hui avec un Samsung flambant neuf, me demandant de lui installer ses mails et les photos de ses contacts. Ma belle-mère n'est pas une geek, loin de là... Il y a trois ans elle s'était acheté une tablette avec laquelle elle a dû envoyer trois ou quatre e-mail, en suivant à chaque fois scrupuleusement le mode d'emploi que je lui avais rédigé, avant de la ranger dans un coin parce que c'était trop compliqué. Le but de ce post n'est absolument pas de me moquer, à partir d'un certain âge et pour les personnes qui n'ont jamais eu affaire avec un ordinateur, je comprends que c'est compliqué. Non ce qui m'a interpelée, c'est que lorsque j'ai demandé à ma belle-mère la raison de cet achat, elle a eu du mal à me l'expliquer. Ce que j'ai fini par comprendre c'est qu'elle voulait faire comme ses copines, elle voulait être comme tout le monde. C'est naturel après tout, nous cherchons finalement tous à appartenir à un groupe. Là où c'est triste, c'est que non seulement ce téléphone lui coûte plus cher que l'ancien et qu'il est, pour elle, moins facile à utiliser. Elle n'en retire aucun bénéfice et pour ce qui est de l'appartenance à un groupe, objectivement, ses copines ne vont plus ou moins l'aimer maintenant qu'elle possède un smartphone. L'autre raison de son achat, je pense, est une certaine frustration face à ces nouvelles technologies qu'elle ne comprend pas. Elle pense que ce nouvel appareil sera plus facile à utiliser que le précedent et qu'elle aura enfin accès au monde merveilleux d'internet, dont elle est privée actuellement. Cela m'est souvent arrivé, acheter est plus facile que d'étudier longuement un sujet compliqué, échouer, s'y remettre...
Si c'est très facile d'analyser ce type de comportement chez les autres, c'est moins simple quand ca nous touche nous. Vous savez, quand objectivement on peut énumerer toutes les raisons pour lesquelles ce qu'on est en train d'acheter est absolument superflu et inutile et qu'on le fait quand même... Depuis le début de l'année, je n'ai pas encore été confrontée à cette situation, quand ca m'arrivera, j'espère me souvenir de cet article.

En attendant je continue d'être à la ramasse quand mes copines échangent sur whatsapp, je suis toujours la dernière informée... Pour le moment je le vis plutôt bien.

A bientôt!


Hier ist mein Telefon. Es ist lächerlich, ich weiß es. Es ist ein Geschenk von meinem Mann, als noch nicht alle einen Smartphone besaßen. Meine Kolleginnen machen nette Witze darüber und während wichtigen Meetings behalte ich es in meiner Tasche, ich möchte nicht meine ganze Glaubwürdigkeit aufs Spiel setzen. Aber bis jetzt brauche ich nur ein Telefon, das telefoniert und es erfüllt seinen Zweck. Ich habe es nicht vor ein Smartphone zu kaufen. Wie die Teenager habe ich eine Prepaid-Karte, die ich alle 2 bis 3 Monate wieder aufladen muss, wie die Teenager lass ich (nur bei meinem Mann) 3 mal klingen und lege auf, damit er mich zurückruft. Zu Hause haben wir ein Ipad und es reicht vollkommen aus.
Warum erzähle ich das?
Heute kam meine Schwiegermutter mit einem brandneuen Samsung zu mir, damit ich ihr Postfach einrichte und die Bilder ihre Kontakte einfüge. Meine Schwiegermutter ist kein Geek. Vor drei Jahren hatte sie sich einen Tablet gekauft. Sie hat ein paar Mal versucht Mails zu schreiben, musste dabei die Anleitung die ich ihr geschrieben hatte genau folgen, danach hat sie das Gerät in die Ecke gelegt und nicht mehr benutzt. Ich möchte mich mit diesem Post überhaupt nicht lustig machen, ab einem bestimmten Alter und wenn man nie mit Computer gearbeitet hat, ist es wirklich kompliziert mit Internet und Co. zurecht zu kommen. Was mich zum nachdenken gebracht hat, war, dass meine Schwiegermutter nicht wirklich wusste, warum sie dieses Smartphone gekauft hatte. Ich konnte raushören, dass sie einfach nur wie alle ihre Freundinnen sein wollte, sie wollte das Gefühl haben, dass sie dazugehört. Es ist menschlich, wir wollen alle dazugehören. Es aber auch traurig, dieses Telefon ist teurer als das vorherige, und es wird ihr immer wieder ärger bereiten, weil es nicht so einfach zu bedienen ist. Meine Schwiegermama hat keinen Vorteil, und ganz ehrlich, die Freundinnen bleiben Freundinnen mit oder ohne Smartphone. Der andere Grund für den Kauf ist wahrscheinlich eine gewisse Frustration gegenüber diese neue Technologien, die sie nicht versteht. Sie denkt, dass das neue Gerät einfacher zu bedienen als das alte sein wird, und dass sie damit endlich Zugang zu der wunderbaren Internetwelt haben wird. Das ist mir auch öfters passiert, kaufen ist einfacher als sich Stundenlang mit einem Thema zu beschäftigen, zu scheitern und wiederzuanfangen....
Es ist sehr einfach dieses Verhalten zu verstehen, wenn es einem nicht direkt betrifft. Habt ihr auch schon die Situation gehabt, man kauft gerade etwas überflüssiges ein, man könnte die konkrete Gründe ganz genau aufzählen, warum diesen Kauf gar keinen Sinn macht und trotzdem fühlt man sich wie magisch zu der Ware hingezogen? Seit Anfang des Jahres wurde ich noch nicht mit dieser Situation konfrontiert, es wird aber kommen, ich hoffe, dass ich mich dann an diesem Post erinnere.

Und ich bleibe in meiner Freundinnengruppe, die, die immer als letzte informiert wird, weil ich kein Whatsapp habe. Bis jetzt verkrafte ich es gut...

Bis bald!

Kommentare:

  1. Ich bin es schon wieder :-). Ich habe genauso wie du ein normales altes Telefon mit Prepaid Karte. Hier kenne ich keinen, der kein Smartphone hat. Dementsprechend schaut jeder staendig auf sein Phone, auch waehrend man sich unterhaelt (was ich etwas unhoeflich finde, da bin ich wohl "alte Schule"). Leider habe ich schon mehrfach der Mutter von meinem Kind seinem besten Freund ihre SMS nicht gesehen, da ich mein Phone oft auch nicht ansehe. Damit gelte ich hier glaube ich etwas unzuverlaessig :-(. Die Leute hier schieben das dann allerdings eher darauf, dass ich es mir nicht leisten kann ein Smartphone zu kaufen :-). Mir sind die Smartphones unsymphatisch, sie messen ja sogar den Blutdruck usw. Lieben Gruss und ich find's super, dass du der Shoppinglust so trotzt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Kommentare, es ist schön zu sehen, dass ich nicht komplett in die leere schreibe. Das mit dem Handy schauen, während man sich unterhält finde ich auch schrecklich, aber es scheint bei den jüngeren Leute völlig normal zu sein. Liebe Grüße Emeline

      Löschen